header

 

 

Eine kleine Gruppe von musizierenden Eltern und Schulkinder haben sich in diesem Jahr zusammengetan und den Martinszug mit ihren Instrumenten bereichert. War es in den letzten Jahren häufig so, dass das Singen und Musizieren während des Zuges in den Hintergrund trat, so waren Dank der Musiker der Klang der Martinslieder wesentlich besser zu vernehmen.

Bevor sich der Zug aus zahlreichen Familien auf den Weg machte, präsentierte eine Gruppe von „kleinen Schauspielern“ die Martinslegende. Der „Martinschor“ bereicherte den Start durch zwei Liedbeiträge und einem Fingerspiel. Mit großer Begeisterung hatten sich die Akteure auf das Martinsfest und ihren Auftritt vorbereitet.

Doch auch alle anderen Kinder waren auf das Martinsfest eingestimmt. So kamen im Vorfeld einige Mütter in die Kita um gemeinsam mit den Kindern Gänse zu backen; die Eltern der Kleinkindgruppen waren eingeladen zusammen mit ihrem Kind dessen Martinslegende zu gestalten, und im Hintergrund arbeitete ein Vierköpfiges Vorbereitungsteam bestehend aus Eltern und Mitarbeiter und kümmerte sich um die Organisation.

Nach dem Marsch zum und im dunklen Ringpark, durch den das Leuchten der Laternen stets besonders gut zur Geltung kam, waren alle eingeladen sich bei Früchtepunsch, Plätzchen und Kuchen zu unterhalten. Schön war es, dass sich auch einige ehemalige Familien den Martinszug angeschlossen hatten.

Nachrichten

Hin und her, Zähneputzen ist nicht schwer

mit diesem eingängigen Vers zeigte die Zahnärztin Sara Mattern den Kindern der Kleinkindgruppen wie das Zähneputzen richtig funktioniert ...

Mein Krokodil hat Bauchschmerzen

Mit den "mittleren" Kindern machten wir uns aufgeregt und mit verletzten Kuscheltieren bzw. Puppen im Gepäck auf den Weg zur Teddyklinik. Dort werden, einmal im Jahr, Kinder eingeladen, um ihre verletzten Lieblinge von angehenden Ärzten, auf dem Gelände der Uniklinik, untersuchen und anschließend behandeln zu lassen. Angekommen, mussten wir, wie die Kinder auch von ihren eigenen Arztbesuchen ...

Raus in die Natur

Nach der Eröffnung unserer Krippe im vergangenen Herbst werden wir ab September weiter expandieren. An unserem neuen Standort „Sternwarte“ siedeln wir ab September 2019 eine Naturgruppe für Kinder im Alter von 3-6 Jahren an. Bereits mit der Entscheidung unser Haus für Kinder St.Hildegard um den Standort „Sternwarte“ zu erweitern waren sich die Stadt Würzburg als Bauträger und der Caritasverband ...

­