header
Trotz Baustelle schaffte es die Umweltstation der Stadt Würzburg auch in diesem Jahr wieder die Umwelterlebnistage für Kindergärten und Schulen zu organisieren. Das Ziel, den Kindern die Vielschichtigkeit der Natur näher zu bringen, stieß bei den Vorschulkindern auf großes Interesse.

Schon der Spaziergang zur Umweltstation war ein Erlebnis. Übt die Alte Mainbrücke doch immer wieder eine Faszination auf die Kinder aus und nicht wenige sind dabei, die selbst die Namen der Brückenheiligen benennen können.

Am Gelände der Umweltstation teilten sich die Kinder für den Aufenthalt in zwei Gruppen ein.

 

Es war gar nicht so leicht eine Entscheidung zu treffen, welche der vielfältigen Stationen genutzt werden sollten. „Pflichtprogramm“ waren jedoch auch dieses Mal wieder die „Müllmonster“. Die Art der Gestaltung und der Präsentation fand bei den Kindern großen Anklang und es viel ihnen leicht, diese mit dem richtigen Müll zu „füttern“.

Mit großer Anstrengung mahlten und schroteten die Kinder Getreide. Und vielleicht gerade weil  diese Arbeit ganz schon mühevoll war und der Ertrag eher gering ausfiel, waren die Kinder mächtig stolz auf ihr Ergebnis.

Sonst häufig übersehen, hatten die Kinder diesmal großen Spaß an der Fühlstraße. Vor allem der Lehm reizte die Kinder hierbei. Neben dem Ertasten mit den Händen und Füßen kamen sie auf die Idee, auch den Popo mal die Unterschiede der einzelnen Beläge testen zu lassen – hier eignete sich der Lehm jedoch nicht ganz so gut…

Die Stände konnten noch so ansprechend sein, als die Flugshow der Greifvögel begann, konzentrierte sich alle Aufmerksamkeit hierauf. Leider konnte der kleine Babyadler noch nicht fliegen, doch der Uhu Mo beeindruckt mit seinen Tiefflügen – knapp über die Köpfe hinweg- sehr. Der ein oder andere bekam großen Respekt!

Nach mehr als einer Stunde intensiver Aktivität und Konzentration, war dann schon wieder Zeit, Platz für weitere Gruppen zu machen und den Heimweg anzutreten.
Wenn vielleicht auch nicht nachhaltig, so bleiben zumindest, bis dahin die Müllmonster präsent – fiel es doch den Kindern auf, dass ganz schön viel Müll auf dem Weg lag. Diesen sammelten sie ein und „fütterten“, zurück in der Kita die entsprechenden Mülltonnen damit.

 

Kehrt um....

....lasst das Böse bleiben und tut Gutes. Dies war die Kernbotschaft der diesjährigen Aschermittwoch Andacht, die wir gemeinsam mit den Bezugskindern im Turnraum gefeiert haben. Gemeindereferent ...

Einhörner, Elsas, Ritter und Co.

…waren über fünf Tage lang Gäste in der Kita. Startschuss für die närrischen Tage war am Mittwoch vor dem Faschingswochenende ein Mitmach-Konzert von Christoph Balling. Mit großer Begeisterung sangen ...

"Wenn das Jahr sich rundet...."

  mit einem stimmungsvollen Weihnachtsfest klingt das Jahr aus. Während am Morgen die Aufregung deutlich zu spüren war, kamen die Kinder beim Erzählen der Weihnachtsgeschichte ganz zur Ruhe. ...

­