header

Wochen, für manche Kinder Monate hieß es: Du darfst nicht in die Kita. Eine Zeit die für die Familien teilweise sehr herausfordernd war. Anfänglich hielten wir die Eltern mit regelmäßigen Infoschreiben auf dem aktuellen Stand. Nachdem klar war, dass es nicht bei den anfänglich angekündigten fünf Wochen Schließung der Kita bleibt, suchten wir nach Möglichkeiten auch den Kontakt zu den Kindern aufrecht zu erhalten.

 Ziel war es, jede Woche einen Impuls zu setzen und die Kinder wissen zu lassen, dass wir sie vermissen. Wir erstellten kleine Videosequenzen in denen wir sangen oder vorlasen, forderten die Kinder zum malen  auf und sendeten ihnen Bastelvorschläge, verschickten "Wochenaufgaben und verteilten "Vergiss-mein-nicht"-Samen zum einpflanzen u.v.m.
Besonders die Videogrüße brachten viele positive Rückmeldungen ein und die Aufforderung uns ein Regenbogen-Bild zu malen ziert noch heute unseren Eingangsbereich.

Es war schön die Kinder schrittweise wieder in der Einrichtung willkommen zu heißen Besonders bei den Kleinkindern waren wir sehr auf deren Entwicklung in diesen besonderen Wochen gespannt. Es ist nach wie vor täglich eine Freude zu sehen, mit welch strahlenden Augen die Kinder hier nun wieder ankommen und wie gut sie sich trotz der Veränderungen wieder zurück in den Kita-Alltag gefunden haben.

Geheimbotschaft vom Osterhasen

„Wir brauchen mal ein Schwarzlicht“, mit dieser Bitte kamen die Kinder mit einem leeren Stück Papier in der Hand auf die Erzieherin zu. „Wir haben eine Geheimbotschaft vom Osterhasen entdeckt“. ...

Es weihnachtet.....

Die verschlossenen Türchen am Adventskalender werden überschaubar und die Aufregung auf die heilige Nacht steigt. Seit Tagen wird in unserem Haus gebastelt, dekoriert und Heimlichkeiten ausgetauscht ...

"Eine E-Mail für den Nikolaus"

Voller Aufregung kamen die Kinder am Freitag mit der Bitte „Kannst du dem Nikolaus eine E-Mail schreiben? Er hat ein paar Socken vergessen“ In den Tagen zuvor brachten die Kinder von zu Hause Socken ...

Gut geplant

Als Bauherr präsentierten Vertreter der Stadt Würzburg  den Eltern die Pläne für den Neubau an der Sternwarte und stellte sich deren Fragen. Die große Delegation der Stadt und die hierbei ...

Kunst aus Lehm und Blätter

so schwierig hatte es sich J. nicht vorgestellt und war anfangs ein bisschen frustriert als es ihm nicht auf Anhieb gelang aus Erde, Sand und Wasser Lehm herzustellen. Obwohl es für ihn als „ ...

Faszination Jesusgeschichten

besonders die Erzählung vom Abendmahl beschäftigte J. noch tagelang. Egal ob in der Kita oder zu Hause wollte er immer wieder über die gehörten Geschichten sprechen. Selbst die Jüngsten blieben voller ...

­